Ciara

Ciara

Donnerstag, 22. Januar 2015

Wer darf leben???

Diese Frage stellt sich heute die Zeitung Zeit. 
Den Artikel dazu findet ihr hier: Zeit

Hierbei geht es um die Frage dürfen Kinder mit Behinderungen leben. 

Ich sage aus persönlichen Gründen definitiv JA. 



Ich sitze hier und weine. Warum?
Weil mich die Geschichten sehr bewegen.
Liegt zum einen daran, weil ich gerade in der 25 Schwangerschaftswoche bin und zu den wenigen gehöre die jegliche Test ablehnen und das obwohl ich bereits ein Kind mit Down Syndrom habe und zum anderen weil es mich sprachlos macht wie selbst die Ärzte auf die Diagnose Down Syndrom reagieren. 

Ciara ist unser Goldschatz.
Klar ist sie auch anstrengend, aber sind das nicht alle Kinder mit 5 Jahren?
Ich kann und will hier nichts verschönigen. Es war klar ein Schock als wir nach der Geburt erfahren haben, dass Ciara DS hat. 
Aber mitlerweile gehört es einfach dazu. 

Viele treiben leider ohne viel Aufklärung ab , wenn die Diagnose steht.
Aber warum ist das so? 
Warum ist es für viele Ärzte eine Schande?
Warum bekommt man nach der Diagnose nur die negativen Sachen gesagt?
Warum werden nicht auch mal die positiven Dinge erwähnt. 

Es  kann alles davon eintreffen, muss aber doch nicht. 

Ciara zum Beispiel entwickelt sich super. Es gibt immer Bereiche in denen sie sich langsamer entwickelt aber dennoch entwickelt sie sich stetig. 

Ich könnte mir ein Leben ohne sie gar nicht mehr vorstellen.
Es gibt keinen Menschen der so einfühlsam ist wie sie.
Sie gibt mir soviel zurück. 
Diese Bedingungslose Liebe, die wir von ihr erhalten.
Einfach unvorstellbar.  

Sie merkt ganz genau wer es gut mit ihr meint und wer nicht. 
Ciara hat gute und schlechte Tage.
Es gibt auch viele Situationen wo sie ihren Dickkopf durchsetzen will, aber mal ehrlich das will ihre kleine Schwester ohne DS nicht auch?!

Liebe Eltern habt keine Angst davor. Heutzutage sind die Fördermöglichkeiten ganz anders. Auch gibt es genug Hilfestellen wenn es mal nicht so klappt wie man sich das wünscht. 

Ich verurteile niemanden der diese Entscheidung fällt , denn das steht mir gar nicht zu. Aber ich sage ganz klar: 

Down Syndrom ist kein Grund zur Abtreibung!!!!!!!


Die liebe Martina von JolinasWelt 
hat auch einen Post dazu verfasst. Wenn ihr mögt schaut rein. 




Seid lieb gegrüßt 

Ramona


Kommentare:

vintagetraeume hat gesagt…

Liebe Ramona,
leider gibt es immer noch viele, viele Menschen, die einfach sehen, denken, unüblelegt quasellen über besondere Menschen,
dies macht mich immer wütend.Aber es sind gerade diese kleine Persönlichkeiten, die uns lernen was wichtig ist, wo man Spaß am Alltag hat, ein lächeln, eine liebe Geste, ein überraschendes Drücken oder einfach mal aus dem stehgreif herraus gesagt * ich hab Dich lieb *
Ich weiß, wie sich das anfühlt ein besonderes Kind zu haben, auf wie viel Ablehnung man stoßt, aber das ist alles nicht mehr so schlimm, wenn ich das im Nachhinein betrachte.Es tar weh, ich war unsicher... habe viele Tränen vergossen... mein Philipp wird heuer 20 und ich bin mega stolz auf ihn. Es gab sehr, sehr viele Menschen in unserem Leben, die uns für
unseren Sohn verachten haben, er paßt nicht in die Gesellschafft, ist nicht tragbar.
Aber wir haben uns durchgesetzt und immer an ihn geklaubt und heute kann ich sagen, es hat sich gelohnt.

Laß Dich nicht einschüchtern von der Umwelt.... die Familie zählt und so seit ihr gemeinsam stark!

Vieleicht tauschen wir uns ja nocheinmal anders aus....
Kopf hoch und alles Liebe für die schönste Zeit einer Frau im Leben.... die Schwangerschaft

alles Liebe Antje

Frau JoLou hat gesagt…

Es ist immer schwierig dieses Thema, weil wir so nah dran sind, oder drin stecken, aber wer außer uns könnte beurteilen ob es machbar ist, so ein Leben mit Kind mit Down Syndrom.
Ich hoffe es gibt Menschen die den Bericht lesen und sich dadurch für ihr Kind entscheiden.
LG
Martina

Elisabeth J.-S. hat gesagt…

Das geht sehr, sehr nahe ....
Was macht dann die Welt mit Kindern wie Robert? Epilepsie, frühkindl.Autismus, alles erst entdeckt als er schon fast 3 Jahre alt war ...?
Es ist nicht richtig, es ist so unfair nur immerzu negativ zu denken, zu berichten.
Bei Susanne hab ich damals alle Tests machen lassen, weil ... ich war schon 40 Jahre alt. Beinahe hätten wir sie verloren, wochenlang musste ich mich schonen, weil leichte Wehen ausgelöst wurden. Ein putzmunteres Mädchen, alle Test waren nur gefährlich für sie. Unnötig. Bei Robert, ein Jahr später hab ich alle Test verweigert, Du magst gar nicht wissen, was ich mir alles hab anhören müssen. Eine so alte, unvereantwortliche Frau! war ich für viele. Roberts Behinderungen hätten nicht festgestellt werden können. Vor 13 Jahren nicht und heute auch nicht ....
Da ich immerwieder auch Kinder mit DS betreue kann ich hier laut und öffentlich sagen: Robert ist schlimmer, anstrengender, mehr behindert als die Kinder mit DS. Wir würden ihn nicht missen wollen ... wir lieben ihn so wie er ist!
Und meine Tageskinder mit DS, die hab ich auch so lieb. Und alle die mich kennen gleich mit. Denn sie bezaubern die Herzen. Der Älteste ist nun fast 20 Jahre alt und .. noch immer ein wertvoller Mensch!
Stundenlang könnte ich nun schreiben ... ABER nun wünsch ich Dir eine sehr schöne Schwangerschaft. Alles Gute für das was da kommt
liebe Grüsse
ich freu mich, dass Du so bist wie Du bist!
Elisabeth